Wählen Sie ein anderes Land
Willkommen bei Lyxor Österreich
Bitte lesen Sie die untenstehenden wichtigen Hinweise bevor Sie weiter auf die Webseite gehen

Wichtige Information

 

Die Informationen auf dieser Website über Wertpapiere und Finanzdienstleistungen wurden lediglich auf die Vereinbarkeit mit österreichischem Recht geprüft. Wenn Sie diesen Disclaimer akzeptieren, werden Sie nur in Österreich gemäß § 140 InvFG zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Lyxor ETFs sehen. In einigen ausländischen Rechtsordnungen ist die Verbreitung derartiger Informationen u.U. gesetzlichen Beschränkungen unterworfen. Die nachfolgenden Informationen richten sich daher nicht an natürliche oder juristische Personen, deren Wohn- bzw. Geschäftssitz einer ausländischen Rechtsordnung unterliegt, die für die Verbreitung derartiger Informationen Beschränkungen vorsieht. Demzufolge stellen die Informationen auf dieser Website weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren an Bürger von Rechtsordnungen dar:

(a) in denen derartige Angebote bzw. Aufforderungen nicht gestattet sind,

(b) in denen die LYXOR INTERNATIONAL ASSET MANAGEMENT zur Abgabe eines solchen Angebots bzw. zu einer derartigen Aufforderung nicht berechtigt ist, oder

(c) in denen besagte Angebote bzw. Aufforderungen an Gebietsansässige rechtswidrig sind,

und dürfen nicht zu diesen Zwecken verwendet werden.

Insbesondere stellen die nachfolgenden Informationen weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Kauf bzw. Verkauf von Wertpapieren an britische Staatsbürger dar, und sind auch nicht als solche konzipiert. Kauf- bzw. Verkaufsaufträge britischer Staatsbürger werden dementsprechend nicht berücksichtigt.

Wer auf diese Website von einer Rechtordnung aus Zugriff nimmt, in der die vorgenannten Beschränkungen gelten, sollte sich über besagte Beschränkungen informieren und diese entsprechend beachten.

Die auf dieser Website genannten Wertpapiere sind und werden auch nicht nach dem U.S. Securities Act aus dem Jahre 1933 in seiner aktuellen Fassung registriert, und können daher in den Vereinigten Staaten weder angeboten noch verkauft werden, es sei denn, sie fallen nicht unter die Registrierungspflicht des U.S. Securities Act oder sind von dieser befreit.

Soweit die Websites anderer Unternehmen mit denen der LYXOR INTERNATIONAL ASSET MANAGEMENT verlinkt werden können, haftet LYXOR INTERNATIONAL ASSET MANAGEMENT weder für Informationen, die auf diesen Websites anderer Unternehmen enthalten sind, noch für Geschäftstätigkeiten, die darüber abgewickelt werden.

 

Die Website hat lediglich werblichen und nicht rechtlich verbindlichen Charakter. Die Korrektheit, Vollständigkeit oder Relevanz von den bereitgestellten Informationen wird nicht garantiert, obwohl diese aus vertrauenswürdigen Quellen entnommen wurden. Die auf dieser Website dargestellten Informationen basieren auf Marktdaten zu einem bestimmten Zeitpunkt und können sich während der Zeit verändern. Der Anleger sollte sich bei Zeichnung und Kauf von Lyxor ETFs bewusst sein, dass diese Produkte ein Risiko beinhalten und die Rückzahlung unter Umständen unter dem Wert des eingesetzten Kapitals liegen kann. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Totalverlust kommen. Es wird empfohlen, dass die Anleger den Abschnitt „Risikofaktoren“ der jeweiligen Verkaufsprospekte sehr genau beachten. Der Preis einiger Lyxor ETFs kann Wechselkursrisiken im Hinblick auf die Währung des ETFs und die Währung des zugrunde liegenden Index bzw. zugrunde liegender Indexbestandteile unterliegen. Der Anleger sollte sich vor einem Investment in die Lyxor ETFs einen eigenen Eindruck über die Risiken u. a. aus einer rechtlichen, steuerlichen und buchhalterischen Perspektive machen, ohne sich ausschließlich auf die Informationen zu verlassen, die ihm zur Verfügung gestellt werden. Er sollte, wenn er es für nötig erachtet, seine eigenen Berater oder andere qualifizierte Berater in allen Angelegenheiten konsultieren. Jegliche Haftung seitens der Société Générale und / oder ihrer Tochtergesellschaften wird in Bezug auf die Nutzung dieser Informationen und der sich daraus ergebenden Folgen abgelehnt, insbesondere auch im Hinblick auf die Entscheidungen und Handlungen, die gestützt auf diesen Informationen getätigt werden. Der Nutzer ist daher alleine für die Verwendung der Informationen und der damit erzielten Ergebnisse haftbar. Es obliegt den Nutzern daher, sämtliche über das Internet erhaltenen Informationen zu prüfen.

Wir verwenden Cookies auf unserer Webseite, um eine für unsere Besucher möglichst sichere und effektive Webseite zu schaffen. Cookies können verwendet werden, um Statistiken zu erstellen, aus denen wir ersehen können, wie die Besucher unsere Webseite nutzen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.um weitere Informationen über die Cookies zu erhalten oder die Cookies-Einstellungen zu ändernHier klicken

Wie sich ETFs in schwierigen Zeiten schlagen

2018 war ohne Zweifel eines der schlechtesten Jahre an den Finanzmärkten. Vor diesem Hintergrund ist es interessant, darauf zu schauen, wie sich die Anleger verhielten. Möglicherweise lassen sich so Hinweise auf das gewinnen, was uns in 2019 erwartet. Hier also einige aus unserer Sicht wichtige Trends:

Im vergangenen Jahr sank die Nachfrage nach ETFs erheblich – Dennoch erreichten die Nettomittelzuflüsse weltweit ein Spitzenergebnis

Das vergangene Jahr war für Investoren extrem herausfordernd. Die Finanzmärkte kannten vornehmlich nur eine Richtung: die nach unten. Begleitet wurde die Talfahrt von zunehmender Unsicherheit über die ökonomischen und politischen Entwicklungen rund um den Globus. Nahezu alle Anlageklassen gingen mit Verlusten aus dem Jahr.

Die weltweiten ETF-Märkte konnten sich dieser Entwicklung nicht entziehen. Das verwaltete ETF-Vermögen sank um 0,3 Prozent auf rund 4,7 Billionen US-Dollar. Die Nettomittelzuflüsse gingen gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent zurück. Dennoch war 2018 nach 2017 das zweitbeste Jahr. Ähnlich ging es an den europäischen ETF-Märkten zu. Die Nettomittelzuflüsse sanken um 52 Prozent während das verwaltete Vermögen um 0,4 Prozent zurückging. Gleichwohl war 2018 aus Sicht der Nettomittelzuflüsse das drittbeste Jahr überhaupt.


2018:  Die Gewinner und Verlierer am europäischen ETF-Markt

Ganz klar: US-Aktien waren mit 20 Mrd. Euro an Nettomittelzuflüssen (+54 Prozent) die großen Gewinner des vergangenen Jahres. Gut schnitten auch Aktien-ETFs aus dem Bereich der globalen Industriestaaten ab. Mit Nettomittelzuflüssen in Höhe von 7,2 Mrd. Euro sammelten sie annähernd so viel frisches Geld ein wie im Jahr zuvor. An dritter Stelle lagen Aktien aus den Schwellenländern. Entsprechende ETFs erzielten Nettomittelzuflüsse in Höhe von 6 Mrd. Euro. Hintergrund: die weniger strikte Geldpolitik in den USA und ansprechende Bewertungen.

Unter die Räder kamen hingegen europäische Aktien. Konnten diese 2017 noch Nettomittelzuflüsse in Höhe von 22 Mrd. Euro aufweisen, so zogen Anleger im vergangenen Jahr unterm Strich 3,4 Mrd. Euro ab. Den Hauptanteil an diesem Negativergebnis hatten Aktien-ETFs der Eurozone mit Mittelabflüssen in Höhe von 4,9 Mrd. Euro. Die Gründe hierfür waren vielfältig. Neben der langwierigen Regierungsbildung in Deutschland und der italienischen Haushaltskrise gehörte auch die Beendigung des Aufkaufprogramms durch die EZB dazu.  Was Anleihen angeht, so waren hier die sogenannten „sicheren Häfen“ interessant. Staatsanleihen der Industrieländer flossen insgesamt 12,1 Mrd. Euro zu – das beste Ergebnis aller Zeiten.


Faktor-Investing konnte zulegen

Während Sektor-ETFs gerade einmal 0,2 Mrd. Euro einsammeln konnten, pumpten Investoren 1 Mrd. Euro in faktorbasierte ETFs. Quality schnitt dabei am besten ab (+0,9 Mrd. Euro). Insgesamt entwickelten sich defensive Strategien gut, die von Anlegern zu Absicherung in unsicheren Zeiten genutzt wurden.


Wachsendes Interesse an ESG

Mit Mittelzuflüssen in Höhe von 4 Mrd. Euro am europäischen Markt für ESG ETFs ging der Aufwärtstrend 2018 in diesem Bereich weiter. Insgesamt fielen fast zehn Prozent aller Mittelzuflüsse auf ESG-Investments. Insgesamt machen sie bisher zwar nur einen geringen Teil des ETF-Vermögens aus. Das dürfte sich in den kommenden Jahren allerdings ändern. Einstweilen halten vor allem breit aufgestellte ETFs mit einem Best in Class-Ansatz den größten Marktanteil.


Trotz steigender Unsicherheit haben passive Investments in Europa die Nase vorn

Insgesamt gingen die Mittelzuflüsse in Fonds im vergangenen Jahr erheblich zurück: von 770 Mrd. Euro 2017 auf nur noch 187 Mrd. Euro 2018. Im Rückblick auf die vergangenen sieben Jahre lagen die Mittelzuflüsse damit um mehr als die Hälfte niedriger als der Durchschnittswert von 424 Mrd. Euro. Ein genauerer Blick auf die Situation könnte Hinweise auf die künftige Entwicklung geben:

  • Der Abstand der Mittelzuflüsse in aktive und passive Fonds ist erheblich zusammengeschrumpft

  • Die Mittelzuflüsse in aktive Fonds übertreffen die in passive Fonds gerade einmal um 27 Mrd. 

    Euro. Auf Sicht der vergangenen sieben Jahre hatte der Vorsprung im Durchschnitt 250 Mrd. Euro betragen.

  • Obwohl sich die Mittelzuflüsse in Aktien-ETFs im vergangenen Jahr von 115 Mrd. Euro auf 52 Mrd. Euro halbierten, waren sie immer noch höher als die in aktive Aktienfonds.

  • Aktiv verwaltete Aktienfonds sammelten gerade einmal 30 Mrd. Euro ein.

  • Im Anleihebereich hatten ETFs im vergangenen Jahr erstmals die Nase vorn. Während sie 26 Mrd. Euro an frischem Geld einsammeln konnten, verloren aktiv gemanagte Rentenfonds Mittel in Höhe von 14 Mrd. Euro


Worauf man 2019 achten sollte

Was also bringt das laufende Jahr? Wie wir schon zuvor erklärt haben, erscheint das Aufwärtspotential bei globalen Aktien begrenzt. Die Volatilität allerdings dürfte steigen.

Da die Entwicklung an den Aktienmärkten der entwickelten Länder zuletzt wieder stärker mit der Lage der Wirtschaft korreliert, werden wir die wichtigen Konjunkturdaten genau im Auge behalten. Sollte das Wirtschaftswachstum in den Industriestaaten sich etwas abschwächen, dürfte gleiches auch für die dortigen Aktienmärkte gelten. Risikoreduzierende ETF-Strategien wie Minimum Varianz oder Quality könnten helfen.

In den USA wachsen die Konjunktursorgen, und die Geldpolitik der Fed gestaltet sich weniger restriktiv. Das sind grundsätzlich gute Nachrichten für die Schwellenländer. Vor Hintergrund sollten sich die Umschichtungen in die Emerging Markets, die wir zum Ende des vergangenen Jahres beobachten konnten, in diesem Jahr fortsetzen.

Renteninvestoren stehen auch 2019 vor einer Fülle an Herausforderungen. Die Notenbanken verabschieden sich von ihren Quantitative Easing-Programmen, und Zinserhöhungen stehen weiterhin im Raum. Das spricht für kurzlaufende Renten-ETFs. Mit Blick auf die Inflation erwarten wir, dass diese sukzessive ansteigen wird, so dass inflationsgeschützte Anleihen zum Jahresende profitieren könnten. 

NUR FÜR QUALIFIZIERTE ANLEGER UND ANLEGERINNEN – Dieses Dokument richtet sich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen und darf ausschliesslich an qualifizierte Anleger und Anlegerinnen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 sowie dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) herausgegeben werden.

Der Verfasser dieses Dokumentes ist Lyxor International Asset Management. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhalts ist ausschliesslich Lyxor International Asset Management verantwortlich. 

Dieses Dokument stellt keinen Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) oder anderer anwendbaren Gesetze und Bestimmungen dar.

Dieses Dokument darf in der Schweiz ausschliesslich an qualifizierte Anlegerinnen und Anleger im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 und dessen Verordnung (in der jeweilig gültigen Fassung) vertrieben werden.

Finanzintermediäre (insbesondere Vertreter von Privatbanken oder unabhängigen Vermögensverwaltern, Intermediäre) müssen die strengen regulatorischen KAG-Anforderungen für den Vertrieb ausländischer kollektiver Kapitalanlagen in der Schweiz erfüllen. Es liegt in der alleinigen Verantwortung jedes Intermediäres sicherzustellen, dass (i) alle diese Anforderungen erfüllt sind, bevor der Intermediär die in diesem Dokument erwähnten Fonds vertreibt, und (ii) der Intermediär andernfalls keine Aktivitäten ausführt, die als Vertrieb von kollektiven Kapitalanlagen in der Schweiz im Sinne von Art. 3 KAG sowie dessen Verordnung qualifiziert werden könnten.

Jegliche Information in diesem Dokument gilt lediglich zum Zeitpunkt der Abgabe als abgegeben, und wird zu einem späteren Zeitpunkt, falls nicht mehr aktuell, nicht aktualisiert. Dieses Dokument gilt nur für Informationszwecke und stellt keine Offerte, Einladung zur Offertenabgabe, Werbung oder Empfehlung für eine Investition in ein kollektives Anlageprodukt dar. Dieses Dokument stellt weder ein Prospekt gemäss Artikel 652a oder 1156 des Schweizer Obligationenrechts (in der jeweilig gültigen Fassung), noch ein Kotierungsprospekt gemäss den Richtlinien der SIX Swiss Exchange AG oder eines anderen Handelsplatzes im Sinne des Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetzes vom 19. Juni 2015 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar. Es stellt weder einen vereinfachten Prospekt, ein Key Investor Information Dokument noch einen Prospekt im Sinne des Bundesgesetzes über die kollektive Kapitalanlage vom 23. Juni 2006 (in der jeweilig gültigen Fassung) dar.

Eine Investition in kollektive Kapitalanlagen ist mit erheblichen Risiken verbunden, welche im Prospekt bzw. im Werbematerial beschrieben werden. Jede potentielle Anlegerin und jeder potentielle Anleger sollte den ganzen Prospekt bzw. das ganze Werbematerial durchlesen und sollte, vor einem Anlageentscheid, die Risiken sorgfältig abwägen.    Alle Bezugspunkte / Vergleichszahlen in diesem Dokument werden nur zu Informationszwecken angegeben. Dieses Dokument stellt kein Ergebnis einer Finanzanalyse dar und fällt daher nicht in den Anwendungsbereich der „Richtlinien zur Sicherstellung der Unabhängigkeit der  Finanzanalyse“ der Schweizerischen Bankiervereinigung. Dieses Dokument enthält keine auf einen konkreten Anleger zugeschnittenen Empfehlungen und sollte nicht als Ersatz für eine Anlageberatung durch eine Fachperson verstanden werden. 

Interessenkonflikte

Dieses Research-Dokument enthält die Einschätzungen, Meinungen und Empfehlungen von Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor International Asset Management („LIAM“) aus den Bereichen Cross Asset und ETF. Sofern dieses Dokument Anlageideen enthält, die auf Makro-Einschätzungen der wirtschaftlichen Marktbedingungen oder dem relativen Wert beruhen, können diese von den grundsätzlichen Meinungen von Cross Asset und ETF Research und Empfehlungen in Sektor- oder Unternehmens-Research-Berichten von Cross Asset und ETF Research sowie von den Einschätzungen und Meinungen anderer Abteilungen von LIAM oder ihren Tochtergesellschaften abweichen. Die Research-Analysten und/oder Strategen von Lyxor Cross Asset und Lyxor ETF konsultieren regelmäßig LIAM-Mitarbeitende aus dem Vertrieb und der Portfolioverwaltung in Bezug auf Marktinformationen, darunter Marktkurse, Spreads und Handelsaktivität von ETFs, die Aktien-, Anleihe- und Rohstoffindizes nachbilden. Die Handelsabteilungen können oder konnten in der Vergangenheit Transaktionen grundsätzlich auf Basis der Einschätzungen und Berichte der Research-Analysten durchführen. Lyxor verfügt über verbindliche Research-Richtlinien und -Verfahren, die angemessen (i) sicherstellen sollen, dass in Research-Berichten angegebene Fakten auf zuverlässigen Informationen beruhen, und (ii) verhindern sollen, dass Research-Berichte unangemessen selektiv oder in unangemessener Staffelung veröffentlicht werden. Zudem hängt die Vergütung der Research-Analysten zum Teil von der Qualität und Genauigkeit ihrer Analysen ab, vom Kundenfeedback und von Wettbewerbsfaktoren sowie von den Gesamterlösen von LIAM, einschließlich Erlösen aus Anlageverwaltungsgebühren, Anlageberatungsgebühren und Vertriebsgebühren.​

Connect with us on linkedin